Mieterhöhung durchsetzen

Aus zeitlichen Gründen ist meine Kanzlei in diesem Rechtsgebiet derzeit nur im Bereich der Verfassungsbeschwerde tätig. Sofern Sie also ein entsprechendes Verfahren bereits bis zur letzten Instanz mit einem anderen Rechtsanwalt durchlaufen haben, kann ich für Sie die Verfassungsbeschwerde zum Bundesverfassungsgericht erheben. Aufgrund der kurzen Fristen sollten Sie mich dann möglichst sofort kontaktieren.

Mehr Informationen zur Thematik finden Sie unter:
Kanzlei Abamatus – Anwalt für Ihre Verfassungsbeschwerde

Rechtsanwalt Hummel erläutert, wie Sie eine Mieterhöhung durchsetzen können.

Rechtsanwalt Hummel erläutert, wie Sie eine Mieterhöhung durchsetzen können.

Will der Vermieter eine Mieterhöhung durchsetzen, hat er viele Anforderungen zu erfüllen. Dabei kann ich Ihnen als Rechtsanwalt im Bereich des Mietrechts gerne behilflich sein.

Wer einmal einen zivilrechtlichen Vertrag geschlossen hat, kann nicht einfach nachträglich die Konditionen dieses Vertrags ändern – pacta sunt servanda (Verträge sind zu erfüllen) heißt das altrömische Sprichwort dazu. Das gilt auch für einen Mietvertrag, bei dem der Vermieter also nicht ohne Weiteres die Miete erhöhen darf, sondern sich am vereinbarten Mietpreis festhalten lassen muss. Gleichzeitig kann es aber auch nicht sinnvoll sein, dass der Vermieter jahrzehntelang weder den Mietvertrag ohne Grunde kündigen noch die Miethöhe der allgemeinen Inflation anpassen darf.

Daher gibt es einen Anspruch des Vermieters, innerhalb des laufenden Vertrags eine Zustimmung des Mieters zu einer Vertragsänderung mit dem Ziel einer Mieterhöhung zu erhalten. Diese juristisch-technische Formulierung zeigt schon, wie kompliziert das Verfahren ist. Neben dem theoretischen Einstieg in die Erhöhung muss man aber auch noch einer erheblichen Begründungspflicht nachkommen. Das Mieterhöhungsrecht ist mittlerweile für normale private Vermieter, die meistens keineswegs überzogene Forderungen durchsetzen wollen, kaum noch zu überblicken.

Die Mieterhöhung wird zwischen Vermieter und Mieter vereinbart. Der Vermieter hat aber ein Recht darauf, dass der Mieter unter bestimmten Voraussetzungen zustimmt.

Die Mieterhöhung wird zwischen Vermieter und Mieter vereinbart. Der Vermieter hat aber ein Recht darauf, dass der Mieter unter bestimmten Voraussetzungen zustimmt.

Ich habe bereits zahlreiche Mieterhöhungsverlangen – sowohl aus Mieter- als auch aus Vermietersicht – bearbeitet und kenne mich daher mit den Fallstricken aus. Als Rechtsanwalt übernehme ich zunächst die Berechnung der gesetzlich möglichen Miethöhe. Anschließend führe ich in Ihrem Namen die gesamte Kommunikation mit dem Mieter.

Dies hat auch den Vorteil, dass Sie nicht für sich selbst und ihren Geldbeutel auftreten müssen. Viele Vermieter haben hier Hemmungen, geldgierig zu wirken oder einen Mieter, mit dem sie gut zurechtkommen, nun noch mehr zur Kasse zu bitten. Durch die Einschaltung eines Anwalts wird hier ein gewisser Abstand gewahrt.

Bei schwierigen Mietern macht es dagegen manchmal durchaus Eindruck, wenn der Brief von einem Anwalt kommt. Sie sehen dann, dass der Vermieter es ernst meint. Hinzu kommt, dass ein Anwaltsschreiben doch in aller Regel „Hand und Fuß“ hat, also nichts verlangt wird, was vor Gericht keine Chance hätte.

Meine Tätigkeit beginnt zunächst stets mit einem kostenlosen Vorgespräch per Telephon oder über andere Telekommunikationsmittel. Wenn Sie hier bereits den Mietvertrag vorab schicken (E-Mail, Fax, WhatsApp oder ggf. auch Post), kann ich abschätzen, mit welcher Mieterhöhung Sie rechnen können.

Sollte eine geringe oder gar keine Mieterhöhung möglich sein, kommt das Mandat einfach nicht zustande und Sie zahlen nichts – damit haben Sie also kein Risiko.

Meine Dienste werden Sie regelmäßig nur alle drei bis zehn Jahre pro Wohnung brauchen. Permanente Mieterhöhung sind normalerweise weder mit dem Gesetz noch mit dem Wohnungsmarkt vereinbar. Insofern ist mein Standardhonorar, das Sechsfache des Erhöhungsbetrags, ein relativ geringer Teil dessen, was Sie in den kommenden Jahren mehr einnehmen werden.

Wenn Sie Ihre Unterlagen zum Mietverhältnis dabei haben, entstehen keine Unklarheiten.

Wenn Sie Ihre Unterlagen zum Mietverhältnis dabei haben, entstehen keine Unklarheiten.

Diese Unterlagen benötigen Sie:

  • Mietvertrag
  • ggf. weitere Informationen über Baujahr, Größe, Ausstattung und andere Merkmale der Wohnung
  • Aufstellung vorheriger Mieterhöhungen

Wenn ich Ihnen dabei helfen soll, dass Sie eine Mieterhöhung durchsetzen können, nehmen Sie am besten gleich Kontakt zu mir auf.

Kommentare sind deaktiviert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen